Glanz und Grauen –
Mode im Dritten Reich

MUSEUMSPÄDAGOGISCHES
PROGRAMM ZUR
SONDERAUSSTELLUNG

Die Schüler/innen lernen bei einem kurzen Rundgang durch das Kraftwerk Ermen & Engels das Museum kennen und erkunden eigenständig den Turbinenkeller des Museums.
Im Mittelpunkt der Sonderausstellung „Glanz und Grauen – Mode im ‚Dritten Reich‘“ steht der Alltag der Menschen und seine Ideologisierung durch das nationalsozialistische Regime.
Gezeigt wird am Beispiel von Kleidung, wie dieser Bereich des Alltags durch die nationalsozialistische Idee der Volksgemeinschaft, durch Inklusion und Ausgrenzung, vereinnahmt und durch die nationalsozialistische Wirtschaftspolitik gesteuert wurde.
Die Schüler/innen, aufgeteilt in Gruppen, erarbeiten selbstständig Themen, die sich mit Uniformität und Individualismus in der Jugendkleidung, mit den unterschiedlichen Rollen und Frauenbildern sowie mit der Rationierung von Kleidung im Rahmen der Kriegsvorbereitung und -durchführung befassen.
Anschließend präsentiert jede Gruppe ihre Ergebnisse vor der Klasse. Die Themen sind so ausgewählt, dass sich für die Schüler/innen ein aktueller Bezug zur heutigen Lebenssituation herstellen lässt.

LVR-INDUSTRIEMUSEUM
KRAFTWERK ERMEN & ENGELS

Die ehemalige Baumwollspinnerei Ermen & Engels, gegründet von Friedrich Engels senior – Vater des politischen Weggefährten von Karl Marx –, wurde 1903 elektrifiziert. Das historische Wasserkraftwerk hat die Fabrik und teilweise auch den Ort mit Energie versorgt. So erhalten Sie einen lebendigen Eindruck davon, wie die Kraft des Flüsschens Agger in Strom verwandelt wurde.
Der Turbinenkeller vermittelt mit blauen Licht und Geräuschen von fließendem Wasser den Eindruck, als ob die Gänge noch heute von Wasser durchflossen wären. Die Turbinen trieben über ein Transmissionssystem die Maschinen in der Fabrik an. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts waren die Turbinen mit Generatoren gekoppelt, die den Strom für die nun elektrisch betriebenen Maschinen erzeugten. Die große Schalttafel zeigt, wie der Strom in der Fabrik verteilt wurde. Schon 1903 profitierten auch das Wohnhaus des Fabrikanten und der Ort Engelskirchen von der lokalen Stromerzeugung.

Logo LVR_IM_Kraftwerk_Ermen_Engels_4C

Für Schüler folgender Jahrgangsstufe/n

9./10. Klasse

Für folgende Schulfächer geeignet

Geschichte, Politik, Gesellschaftslehre

Maximale Teilnehmerzahl

30 Personen

Dauer der Veranstaltung

3 Stunden mit kurzer Pause

Datum

bis 28.10.2016 buchbar

Barrierefreiheit

Barrierefreie Angebote nur nach Rücksprache möglich.

Adresse

LVR-Industriemuseum
Kraftwerk Ermen & Engels
Engels-Platz 2
51766 Engelskirchen

www.industriemuseum.lvr.de

lvr-industriemuseum-kraftwerk-ermen-und-engels-neu-bei-den-kulturscouts

Kontaktperson

Beratung
Sonja Nanko
02263 92 85 0
sonja.nanko@lvr.de

Buchung
kulturinfo Rheinland
02234 99 21 555
info@kulturinfo-rheinland.de