Eine Reise zu den Sternen – Besuch des
„Stellarium Erkrath“

von der Klasse 7d der Albert-Einstein-Schule Remscheid
Zeichnungen von: Michelle Arnst und Alessia Digiesi
Veröffentlicht am 26. Januar 2017

Am 22. Dezember 2016 nutzte die Klasse 7d der Albert-Einstein-Schule Remscheid als KulturScouts die Gelegenheit, um die Weihnachtsferien mit einer „Reise ins Weltall“ einzuläuten:
Sie machte sich morgens gegen halb neun mit dem ÖPNV auf den Weg zum „Stellarium Erkrath“, dem Planetarium der Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl e.V.
Nach einer einstündigen Anreise und dreimaligem Umsteigen war es geschafft: Der Referent begrüßte uns zu unserer thematisch selbst zusammengestellten Veranstaltung:

So konnten wir zum Beispiel in einem Kuppelkino mit 360°-Sicht nachvollziehen, wie sich der Lauf der Sonne im Jahr am Horizont verändert.

Zeichnung-zu-Scouts-Bericht-Albert-Einstein-Schule-Remscheid-1

… und wie durch die leichte Schrägstellung und die Umlaufbahn der Erde um die Sonne die Jahreszeiten beeinflusst werden.

Zeichnung-zu-Scouts-Bericht-Albert-Einstein-Schule-Remscheid-2

Wir lernten, dass wir auch ohne GPS dank der Sterne nicht orientierungslos sind. Zunächst machte uns zwar die beeindruckende Fülle von Sternbildern am Horizont eine Orientierung nicht leicht, aber nun wissen wir, dass wir nur den Großen oder den Kleinen Wagen suchen müssen, um den Nordstern zu finden.

Zeichnung-zu-Scouts-Bericht-Albert-Einstein-Schule-Remscheid-3

Danach erlebten wir, wie Kontinentalplattenverschiebungen die Erde im Laufe der Zeit veränderten. Bei der abschließenden Reise durch unser Sonnensystem nahmen wir die Planeten Venus und Mars genauer ins Visier, weil Forscher prüften, ob Leben auf einem der Planten möglich sei. Schnell wurde uns klar, dass ein Leben hier nicht erstrebenswert ist.

Zeichnung-zu-Scouts-Bericht-Albert-Einstein-Schule-Remscheid-4

Die Veranstaltung endete mit einer offenen Fragerunde.

Die KulturScouts haben das Angebot Durch die Weiten des Universums im Stellarium Erkrath wahrgenommen.